Discussion:
Logic Audio auf dem MAC stabiler als auf dem IBM komp. PC ?
(zu alt für eine Antwort)
Audiofreak
2006-03-21 12:18:08 UTC
Permalink
Hallo,

ich möchte keine Grundsatzdiskussion starten, nur einen praktischen
Rat erhalten, da ich wirklich über einen Systemwechsel von PC zu Apple Macintosh
nachdenke. (ich hoffe, das Subject ist angenehmer, als das letzte)

Ich arbeite mit PC & Logic Audio an diversen Musikprojekten,
die einige Gigabyte Daten beinhalten, teilweise mit vielen Samplerspuren
und diversen gesampelten Instrumenten. Leider kommt es oft vor,
dass mein 2 GHZ PC versagt. Mir wurde schon oft gesagt, dass
der Apple Macintosh in diesem Arbeitsumfeld die besseren Dienste leistet.
Zumal Logic Audio nicht mehr für den PC programmiert wird und ich
entweder auf einen anderen Sequenzer umsteigen oder evtl.
das System wechseln müsste. Falls irgendwer mit Audiodaten (aufgenommene Spuren)
oder mit Samplematerial arbeitet und einen Mac besitzt, würde ich gerne
wissen, ob auch ein etwas ältereres Model den Zweck erfüllt. Das System
soll in der Lage sein 16 Audiospuren, 5 Samplerspuren fehlerfrei
zu bouncen,ohne vorher einen Mixdown einzelner Spuren vorzunehmen.
Projektlänge > 70 min

Ich hoffe, irgendwer konnte mit meinen Ausführungen etwas anfangen.

Liebe Grüße,

Audiofreak
Georg Lutz
2006-03-21 13:13:25 UTC
Permalink
Kein Rat, da kein Realname.
--
Gruss
Georg
»the more I see - the less I know«
Audiofreak
2006-03-21 13:32:29 UTC
Permalink
Post by Georg Lutz
Kein Rat, da kein Realname.
--
Gruss
Georg
Albern. Dein Name könnte falsch sein.

Thomas Fischer
Georg Lutz
2006-03-21 14:05:24 UTC
Permalink
Post by Audiofreak
Post by Georg Lutz
Kein Rat, da kein Realname.
--
Gruss
Georg
Albern. Dein Name könnte falsch sein.
Isser aba nich!
Post by Audiofreak
Thomas Fischer
ist der echt?

Beantwortest Du eigentlich anonyme Briefe in Deinem Briefkasten?
--
Gruss
Georg
»the more I see - the less I know«
Giorgio Katonah
2006-04-02 12:03:48 UTC
Permalink
Post by Georg Lutz
Post by Audiofreak
Post by Georg Lutz
Kein Rat, da kein Realname.
--
Gruss
Georg
Albern. Dein Name könnte falsch sein.
Isser aba nich!
Post by Audiofreak
Thomas Fischer
ist der echt?
Beantwortest Du eigentlich anonyme Briefe in Deinem Briefkasten?
Warum gibt es immer wieder solche USENET-Idioten, die den Blockwart
machen müssen?
Lass' dir doch erst mal auf der Volkshochschule das mit dem Internet
und den Namen erklären.

Wie kann man so bescheuert sein, angesichts einer klar, freundlich und
fundiert formulierten Frage anzufangen, nach "Papieren" zu verlangen?
DDR-sozialisiert?
Dackel-Verein?
Schlimme Kindheit?
Immer mit den Mädchen Probleme?

Gruss,
Giorgio

PS: Kenne mich leider mit Logic nicht aus.
Mike Nolte
2006-03-21 14:06:19 UTC
Permalink
Post by Audiofreak
Post by Georg Lutz
Kein Rat, da kein Realname.
Albern. Dein Name könnte falsch sein.
Selbst wenn du ihn überzeugen könntest, dass die Realnamepflicht
überholt ist, würde er dir jetzt niccht mehr helfen, weil du ihn als
albern beschimpft hast.

Ich hoffe du wirst gelassener reagieren, falls dich demnächst jemand
darauf hinweisen sollte, dass du im Subject plenkst, dass es "Mac" heißt
und nicht "MAC". ;-)

Auf deine konkrete Situation bezogen kann ich dir keine definitive
Kaufempfehlung geben, sicher ist jedoch, dass es in meinem Umfeld vier
Logic-Benutzer gibt, die früher einen PC hatten und die Erfahrung
kundgetan haben, dass ihre Probleme mit Logic geringer geworden sind
seit ihres Umstiegs auf einen Mac. Ich kenne keinen Logic-Benutzer,
dessen Probleme nach dem Umstieg zugenommen haben.

Mit besten Grüßen,
Mike Nolte
Thomas Fischer
2006-03-21 16:00:07 UTC
Permalink
Post by Mike Nolte
Auf deine konkrete Situation bezogen kann ich dir keine definitive
Kaufempfehlung geben, sicher ist jedoch, dass es in meinem Umfeld vier
Logic-Benutzer gibt, die früher einen PC hatten und die Erfahrung
kundgetan haben, dass ihre Probleme mit Logic geringer geworden sind
seit ihres Umstiegs auf einen Mac. Ich kenne keinen Logic-Benutzer,
dessen Probleme nach dem Umstieg zugenommen haben.
Mit besten Grüßen,
Mike Nolte
Danke für deine Antwort.

Thomas
Noses
2006-03-21 17:00:56 UTC
Permalink
Post by Thomas Fischer
Post by Mike Nolte
Mike Nolte
Danke für deine Antwort.
Thomas
"Liest ein Blinder einem Tauben Struwwelpeter vor hinter dreifach
verriegeltem Tor"...

Kinder, Ihr solltet mal was mehr Sex haben, das würde Eurer emotionellen
Stabilität echt helfen.


Noses.
Reiner Schischke
2006-03-21 17:27:42 UTC
Permalink
Post by Noses
Kinder, Ihr solltet mal was mehr Sex haben, das würde Eurer emotionellen
Stabilität echt helfen.
Und hinterher einen Tennisarm. :-(
--
Warum stellt Gilette noch keine Digitalkameras her?
Weil es noch keine preiswerten Einmal-Sensoren gibt.
Adrian Knoth
2006-03-21 18:11:30 UTC
Permalink
Post by Reiner Schischke
Post by Noses
Kinder, Ihr solltet mal was mehr Sex haben, das würde Eurer emotionellen
Stabilität echt helfen.
Und hinterher einen Tennisarm. :-(
Sex macht noch mehr Spaß, wenn zusätzlich jemand dabei ist.

Die Induktion verbleibt dem geneigten (sowie liegenden) Leser
zur Übung.
--
mail: ***@thur.de http://adi.thur.de PGP: v2-key via keyserver

Aber ich muß auch produktiv arbeiten, um genug Zeit für News zu haben.
(Lutz Donnerhacke in dcsf)
Noses
2006-03-21 19:00:01 UTC
Permalink
Post by Adrian Knoth
Post by Reiner Schischke
Post by Noses
Kinder, Ihr solltet mal was mehr Sex haben, das würde Eurer emotionellen
Stabilität echt helfen.
Und hinterher einen Tennisarm. :-(
Sex macht noch mehr Spaß, wenn zusätzlich jemand dabei ist.
Manche müssen eben nehmen, was sie bekommen können. Und um sich das
angenehmer zu gestalten, vogonisieren sie dann hier mit
"Widerstand^WAntworten ist zwecklos! Legen Sie sofort Ihren Ausweis vor!"
herum. Wobei ich Locutus von Köln sowieso im Killfile habe. Tennisplatzis
folgt ihm aber gleich.


Noses.
Reiner Schischke
2006-03-21 13:59:23 UTC
Permalink
Post by Georg Lutz
Kein Rat, da kein Realname.
Überflüssiger Traffic (dieser auch). Und für Ratschläge braucht es auch eine
Mindestmenge an Intelligenz, die deinem Posting nach nicht vorhanden scheint.
Erzieher kann heute anscheinend jeder werden.
--
Warum stellt Gilette noch keine Digitalkameras her?
Weil es noch keine preiswerten Einmal-Sensoren gibt.
Georg Lutz
2006-03-21 14:06:12 UTC
Permalink
Post by Reiner Schischke
Post by Georg Lutz
Kein Rat, da kein Realname.
Überflüssiger Traffic (dieser auch). Und für Ratschläge braucht es auch eine
Mindestmenge an Intelligenz, die deinem Posting nach nicht vorhanden scheint.
Erzieher kann heute anscheinend jeder werden.
^^^^^^^^

Genau sogar Ausbilder!
--
Gruss
Georg
»the more I see - the less I know«
Lars Kasper
2006-03-21 14:27:30 UTC
Permalink
Post by Georg Lutz
Kein Rat, da kein Realname.
Prinzipiell ist die Angabe des Realnamens im From in de.* sehr
hilfreich. Aber allein so ein Hinweis, ohne weitere Antwort auf das
Originalposting, gehört eigentlich in eine E-Mail. Andererseits bist Du
ja selbst in Sachen E-Mail ein Asozialer:

<***@snafu.de>

SMTP error from remote server after RCPT command:
host mail.snafu.de[84.23.254.19]:
550 Unknown user

Insofern: *plonk*


f'up2poster, da off-topic.
Thomas Hosack
2006-03-21 15:35:10 UTC
Permalink
Post by Audiofreak
Ich arbeite mit PC & Logic Audio an diversen Musikprojekten,
Besser wäre immer die Angabe von OS und Version (z.B. Windows 3.1, OS/2,
Linux) und auch die Logic-Version (1.0, 2.0 ...). Der Mac ist auch ein
PC, und sogar der Ur-PC, denn der Name "Personal Computer" wurde von
Apple erfunden, PCs hießen bis vor 7, 8 Jahren "IBM-kompatibler", was
heute niemand mehr sagt. Irgendwie scheinst Du noch 1997 zu leben. :)
Post by Audiofreak
die einige Gigabyte Daten beinhalten, teilweise mit vielen Samplerspuren
und diversen gesampelten Instrumenten. Leider kommt es oft vor,
dass mein 2 GHZ PC versagt. Mir wurde schon oft gesagt, dass
der Apple Macintosh in diesem Arbeitsumfeld die besseren Dienste leistet.
Jedes professionelle Musikstudio setzt seine Software (Logic) schon
immer nur auf Mac ein, Windows ist die absolute Ausnahme. Wenn Du
Musikzeitschriften liest mit Bildern "berühmter Stars" im Studio, dann
siehst Du dort nur Macs. Aber natürlich keine Low-End-Geräte, das ist
klar. Ich habe hier 1,42 GHz und mit dem Apple-Hobby-Musikprogramm
GarageBand nutzt es praktisch immer 100 % CPU.
Post by Audiofreak
Zumal Logic Audio nicht mehr für den PC programmiert wird und ich entweder
auf einen anderen Sequenzer umsteigen oder evtl. das System wechseln
müsste. Falls irgendwer mit Audiodaten (aufgenommene Spuren) oder mit
Samplematerial arbeitet und einen Mac besitzt, würde ich gerne wissen, ob
auch ein etwas ältereres Model den Zweck erfüllt.
Sicher, man kann auch einen älteren Mac nehmen, schließlich wurde darauf
früher auch Musik gemischt. Aber dann braucht man auch das alte Mac OS 9
und ein altes Logic und viel Zeit, denn die schwachbrüstigen Prozessoren
sind viel langsamer als Dein jetziger 2-GHz-PC.
Post by Audiofreak
Das System soll in der Lage sein 16 Audiospuren, 5 Samplerspuren
fehlerfrei zu bouncen,ohne vorher einen Mixdown einzelner Spuren
vorzunehmen. Projektlänge > 70 min
Das wird wohl einen PowerMac G5 mit Doppelprozessor und einer Schubkarre
voll RAM brauchen, um damit schnell und vernünftig arbeiten zu können.
Wenn schon Dein 2-GHz-PC in die Knie geht.

Tom

P.S. Ich bin kein Soundmixer und auch kein Pop(p)star, nur gelegentlich
ein Poopstar. Alle Angaben daher ohne Flinte!
Michael J. Schülke
2006-03-21 16:03:43 UTC
Permalink
denn der Name "Personal Computer" wurde von Apple erfunden
Wo hast Du das denn her?

Der Begriff "personal computer" wurde zum ersten Mal 1962 von John
Mauchly benutzt, in einem Zeitungsinterview über die Zukunft der
Rechentechnik. Mauchly war Mitentwickler von ENIAC und später Mitgründer
der Eckart-Mauchly-Corporation, aus der dann Univac wurde. In der Folge
wurde der Begriff u.a. von HP (für den HP 911A, 1968 und den HP 9830,
1973) sowie für den Altair (1975) benutzt...

Michael
Thomas Fischer
2006-03-21 16:10:40 UTC
Permalink
Post by Thomas Hosack
Besser wäre immer die Angabe von OS und Version (z.B. Windows 3.1, OS/2,
Linux) und auch die Logic-Version (1.0, 2.0 ...). Der Mac ist auch ein
PC, und sogar der Ur-PC, denn der Name "Personal Computer" wurde von
Apple erfunden, PCs hießen bis vor 7, 8 Jahren "IBM-kompatibler", was
heute niemand mehr sagt. Irgendwie scheinst Du noch 1997 zu leben. :)
Das weiß ich alles,ich benutze seit Jahren zur Unterscheidung die
Bezeichnung IBM-kompatibler PC.Das dürfte vielen noch ein Begriff sein,
womit man verstanden wird.Mein Betriebssystem ist übrigens
Windows XP Home Edition.
Post by Thomas Hosack
Das wird wohl einen PowerMac G5 mit Doppelprozessor und einer Schubkarre
voll RAM brauchen, um damit schnell und vernünftig arbeiten zu können.
Wenn schon Dein 2-GHz-PC in die Knie geht.
Tom
Danke für deine Info.Kann ich meine jetzige Soundkarte
eigentlich auch in einem Mac benutzen?
Ich habe eine Delta Audiophile 24/96 in meinem Windows
Rechner und es wäre echt schade,wenn ich eine neue kaufen
müsste.Jedenfalls danke für deine Zeit.

LG,

Thomas
Thomas Hosack
2006-03-21 16:34:59 UTC
Permalink
Post by Thomas Fischer
Danke für deine Info.Kann ich meine jetzige Soundkarte
eigentlich auch in einem Mac benutzen?
Ehrlich, Mann, ich benutze Macs seit bald 15 Jahren und habe noch nie
was von einer extra einzubauenden Soundkarte im Mac gehört. Das ist doch
alles schon serienmäßig drin (nicht austauschbar oder upgradebar sondern
aufgelötet).

Rein theoretisch wäre denkbar, daß es zur Supa-Hei-Definischen-
Musikbearbeitung sowas wie eine Soundkarte auch für den Mac geben
könnte, aber wie gesagt, ich habe noch nie davon gehört und kenne
Soundkarten nur vom PC.

Falls es das für den Mac gäbe, brauchst Du dann eh das G5-High-End-Mac-
Modell, denn das ist eine Art "Tower", und nur da könnte man in Slots
eventuell Karten einschieben. Alle anderen Macs sind nicht ausbaubare
Komplettgeräte (iMac, iBook, PowerBook, Mac mini).
Post by Thomas Fischer
Ich habe eine Delta Audiophile 24/96 in meinem Windows
Rechner und es wäre echt schade,wenn ich eine neue kaufen
müsste.
Vielleicht kann das ein anderer beantworten, aber ich kenne keine
Soundkarte im Mac. Das ist seit dem Pleistozän doch schon serienmäßig
mit an Bord aller Macs...

Tom
Olaf Joensson
2006-03-21 16:49:25 UTC
Permalink
Post by Thomas Hosack
Ehrlich, Mann, ich benutze Macs seit bald 15 Jahren und habe noch nie
was von einer extra einzubauenden Soundkarte im Mac gehört.
Ehrlich, Mann, Du hast noch nie versucht, mehr als zwei Spuren
gleichzeitig aufzunehmen, richtig?

Gruß Olaf
Thomas Hosack
2006-03-21 17:20:23 UTC
Permalink
Post by Olaf Joensson
Post by Thomas Hosack
Ehrlich, Mann, ich benutze Macs seit bald 15 Jahren und habe noch nie
was von einer extra einzubauenden Soundkarte im Mac gehört.
Ehrlich, Mann, Du hast noch nie versucht, mehr als zwei Spuren
gleichzeitig aufzunehmen, richtig?
Ehrlich, Mann, das ist korrekt! Wie ich im Disclaimer schon schrub, ich
heiße nicht Britney und arbeite nicht im Tonstudio.

Wobei der andere Poster etwas von Logic auf einem iMac und einem
PowerBook schrieb. Wo stecke ich da eine Soundkarte ein?

Tom
Daniel Hojka
2006-03-31 19:09:28 UTC
Permalink
Post by Thomas Hosack
Wobei der andere Poster etwas von Logic auf einem iMac und einem
PowerBook schrieb. Wo stecke ich da eine Soundkarte ein?
Am Firewireport. Ich nehme bis zu 32 Spuren simultan mit einem Powerbook
auf - unterwegs. Ach weisst Du was - kürzen wir das ab, hat eh keinen
Sinn... *plonk*

LG Daniel
--
firewall needs cooling
Torben Anschau
2006-03-21 17:20:42 UTC
Permalink
Hi,
Post by Thomas Hosack
Post by Thomas Fischer
Danke für deine Info.Kann ich meine jetzige Soundkarte
eigentlich auch in einem Mac benutzen?
Ehrlich, Mann, ich benutze Macs seit bald 15 Jahren und habe noch nie
was von einer extra einzubauenden Soundkarte im Mac gehört. Das ist doch
alles schon serienmäßig drin (nicht austauschbar oder upgradebar sondern
aufgelötet).
Ähm, wenn man von einer Materie so offensichtlich keine Ahnung hat,
warum beteiligt man sich dann an der Diskussion? Klar alle Macs im
Studio haben keine Extra-Hardware dafür klar. Nix von Digidesign usw.
usf. Auch kein Midi-Interface und so Dinger. Nee, nur das was
draufgelötet ist.
Post by Thomas Hosack
Rein theoretisch wäre denkbar, daß es zur Supa-Hei-Definischen-
Musikbearbeitung sowas wie eine Soundkarte auch für den Mac geben
könnte, aber wie gesagt, ich habe noch nie davon gehört und kenne
Soundkarten nur vom PC.
Das richtige Wort wäre hier Audiokarte und die ist bei professionellen
Ansprüchen auf beiden Systemen notwendig. Ob die vom PC in den Mac passt
weiß ich allerdings auch nicht. Auf was für einem Slot sitzt die denn,
PCI? Oder wird die per USB oder Firewire angesteuert? Dann wäre es
wahrscheinlich eher eine Frage der Treiber ob das auf den Macs läuft.


Torben
--
Moege der Inhalt wichtiger sein als die Form
Um mir per PM antworten zu können muss statt muelleimer anschau vor dem
@ in der Mailadresse stehen!
www.wachstumsstudien.de
www.schauan.com
Thomas Hosack
2006-03-21 17:23:44 UTC
Permalink
Post by Torben Anschau
Ähm, wenn man von einer Materie so offensichtlich keine Ahnung hat,
warum beteiligt man sich dann an der Diskussion?
Vor mir hat niemand mit gar nix geantwortet, außer mit einem
schwachsinnigen Realname-Flame.

Nun mögen meine Antworten zwar nicht völlig korrekt gewesen sein, so
haben sie jedoch die Wissenden endlich hinterm Ofen vorgelockt.

Und der OP hat seine Antworten - endlich.

Tom
Daniel Hojka
2006-03-31 19:07:49 UTC
Permalink
Post by Thomas Hosack
Rein theoretisch wäre denkbar, daß es zur Supa-Hei-Definischen-
Musikbearbeitung sowas wie eine Soundkarte auch für den Mac geben
könnte, aber wie gesagt, ich habe noch nie davon gehört und kenne
Soundkarten nur vom PC.
Ach Du scheisse ........ bei Dir müsste man ja schon einen Warnsticker
auf die Postings kleben.

Lieber ursprünglicher Fragestellender - bitte vergiß alles was der Herr
Hosack zu diesem Thema von sich gegeben hat, er hat so unfassbar weniger
Ahnung von der Materie als Du, dass Du erst gar nicht hinhören solltest.
Post by Thomas Hosack
Vielleicht kann das ein anderer beantworten, aber ich kenne keine
Soundkarte im Mac. Das ist seit dem Pleistozän doch schon serienmäßig
mit an Bord aller Macs...
Ich wünschte Du hättest gleichzeitg mit der Einführung des pro forma
onboard Soundchips Deinen Internetzugang gekündigt, oder wenigstens auf
read-only gestellt.

SCNR Daniel
--
Fatal error right in front of screen
Olaf Joensson
2006-03-21 16:45:58 UTC
Permalink
Post by Thomas Fischer
Ich habe eine Delta Audiophile 24/96 in meinem Windows
Rechner und es wäre echt schade,wenn ich eine neue kaufen
müsste.
Da gibt es einen Geheim-Tipp:
http://tinyurl.com/gngwd

Gruß Olaf
Jens Kutilek
2006-03-21 16:31:22 UTC
Permalink
Post by Thomas Fischer
Ich habe eine Delta Audiophile 24/96 in meinem Windows
Rechner und es wäre echt schade,wenn ich eine neue kaufen
müsste.Jedenfalls danke für deine Zeit.
Die benutze ich in meinem PowerMac G4 auch. In den aktuellen PowerMacs
läuft sie mangels passender Steckplätze nicht. In G5-Modellen mit
PCI-Steckplätzen läuft sie, sofern Du eine hinreichend neue Revision der
Audiophile hast.

tschüs,
Jens.
--
Diejenigen werden siegen, die es verstehen,
Unordnung zu schaffen, ohne sie zu lieben. (G. Debord)
Noses
2006-03-21 17:31:28 UTC
Permalink
Post by Thomas Fischer
Danke für deine Info.Kann ich meine jetzige Soundkarte
eigentlich auch in einem Mac benutzen?
Sind eingebaute D/A-Wandler bei Leuten, die mehr als Anfänger sind, nicht
mittlerweile ziemlich out? Alles, was mich irgendwie in Erregungszustände
versetzen könnte, ist eh über Firewire angekoppelt oder in sich geschlossen
und spricht Visa^WMIDI.


Noses.
Jens Kutilek
2006-03-21 17:47:33 UTC
Permalink
Noses schrieb:
[Delta Audiophile 2496]
Post by Noses
Sind eingebaute D/A-Wandler bei Leuten, die mehr als Anfänger sind, nicht
mittlerweile ziemlich out? Alles, was mich irgendwie in Erregungszustände
versetzen könnte, ist eh über Firewire angekoppelt oder in sich geschlossen
und spricht Visa^WMIDI.
Ja, vor allem weil die Deppen bei M-Audio es seit 4 Treiber-Releases
nicht geschafft haben, die Unterstützung für den Ruhezustand wieder
einzubauen. Aber die Karte ist nun mal gekauft, und die schönen
Firewire-Teile sind so teuer :-(

Tschüs,
Jens.
--
Diejenigen werden siegen, die es verstehen,
Unordnung zu schaffen, ohne sie zu lieben. (G. Debord)
Ralf Kurzyna
2006-03-22 21:39:59 UTC
Permalink
Post by Jens Kutilek
Ja, vor allem weil die Deppen bei M-Audio es seit 4 Treiber-Releases
nicht geschafft haben, die Unterstützung für den Ruhezustand wieder
einzubauen. Aber die Karte ist nun mal gekauft, und die schönen
Firewire-Teile sind so teuer :-(
Tschüs,
Jens.
Hör bloß auf ... ich hab hier zwar eine Delta 1010LT, ist aber genau
das gleiche.
M-Audio soll früher als Midiman mal richtig gut gewesen sein ...

Gruß, Ralf
Daniel Hojka
2006-03-31 19:15:35 UTC
Permalink
Post by Ralf Kurzyna
M-Audio soll früher als Midiman mal richtig gut gewesen sein ...
"A division of Avid" oder besser Digidesign kauft eine Budgetfirma auf
die ab sofort nur noch kompletten Schrott vertreibt um den Markt klar zu
machen, dass es keine Alternative zu antiker Fixpoint DSP Hardware gibt.

LG Daniel
--
Mailer-daemon is busy burning your message in hell.
Daniel Hojka
2006-03-31 19:13:29 UTC
Permalink
Post by Noses
Sind eingebaute D/A-Wandler bei Leuten, die mehr als Anfänger sind, nicht
mittlerweile ziemlich out?
Nein, siehe z.B. lynxstudio, klingen hervorragend. Ist vielleicht nicht
die erste Wahl, aber absolut professionell und meist erheblich besser
als das was vor dem Mikrofon steht.
Post by Noses
[..] ist eh über Firewire angekoppelt oder in sich geschlossen
und spricht Visa^WMIDI.
Kommt auf den Kreditrahmen drauf an. Es gibt da so ein häßliches Monopol
(ProTools) an dem aber immer wieder gerüttelt wird. Die Firewirelösungen
die derzeit erhältlich sind, kann man eigentlich alle küblen bis auf das
Fireface von RME, das ist aber auch höchstens 'Prosumer'.

LG Daniel
--
operation failed because: there is no message for this error (#1014)
Malte Rosenau
2006-03-21 18:44:06 UTC
Permalink
Post by Thomas Fischer
Post by Thomas Hosack
Besser wäre immer die Angabe von OS und Version (z.B. Windows 3.1, OS/2,
Linux) und auch die Logic-Version (1.0, 2.0 ...). Der Mac ist auch ein
PC, und sogar der Ur-PC, denn der Name "Personal Computer" wurde von
Apple erfunden, PCs hießen bis vor 7, 8 Jahren "IBM-kompatibler", was
heute niemand mehr sagt. Irgendwie scheinst Du noch 1997 zu leben. :)
Das weiß ich alles,ich benutze seit Jahren zur Unterscheidung die
Bezeichnung IBM-kompatibler PC.Das dürfte vielen noch ein Begriff sein,
womit man verstanden wird.Mein Betriebssystem ist übrigens
Windows XP Home Edition.
Post by Thomas Hosack
Das wird wohl einen PowerMac G5 mit Doppelprozessor und einer Schubkarre
voll RAM brauchen, um damit schnell und vernünftig arbeiten zu können.
Wenn schon Dein 2-GHz-PC in die Knie geht.
Tom
Danke für deine Info.Kann ich meine jetzige Soundkarte
eigentlich auch in einem Mac benutzen?
Ich habe eine Delta Audiophile 24/96 in meinem Windows
Rechner und es wäre echt schade,wenn ich eine neue kaufen
müsste.Jedenfalls danke für deine Zeit.
http://www.midiman.de/d_delta.htm
Roman Sigg
2006-03-22 08:55:15 UTC
Permalink
Post by Thomas Fischer
Danke für deine Info.Kann ich meine jetzige Soundkarte
eigentlich auch in einem Mac benutzen?
Ich habe eine Delta Audiophile 24/96 in meinem Windows
Rechner und es wäre echt schade,wenn ich eine neue kaufen
müsste.Jedenfalls danke für deine Zeit.
Die sollte eigentlich funktionieren. Midiman liefert netterweise auch
für Apple System Treiber. In diesem Fall sogar für OS 8 und 9 und nicht
nur für Tiger. Allerdings kannst du den PowerMac G5 zumindest in den
Dual Versionen ziemlich sicher vergessen, nicht unterstützt. Viel Spass
auf dem Gebrauchtmarkt.
Jens Kutilek
2006-03-21 16:28:06 UTC
Permalink
Post by Thomas Hosack
Ich habe hier 1,42 GHz und mit dem Apple-Hobby-Musikprogramm
GarageBand nutzt es praktisch immer 100 % CPU.
GarageBand sollte man nicht mit Logic Pro vergleichen. Mir kommt es
unverhältnismäßig ressourcenhungriger als Logic vor.
Post by Thomas Hosack
Sicher, man kann auch einen älteren Mac nehmen, schließlich wurde darauf
früher auch Musik gemischt. Aber dann braucht man auch das alte Mac OS 9
und ein altes Logic und viel Zeit
Das ist so pauschal Blödsinn. Von welcher Größenordnung der Projekte
redest Du?
Post by Thomas Hosack
, denn die schwachbrüstigen Prozessoren
sind viel langsamer als Dein jetziger 2-GHz-PC.
Post by Audiofreak
Das System soll in der Lage sein 16 Audiospuren, 5 Samplerspuren
fehlerfrei zu bouncen,ohne vorher einen Mixdown einzelner Spuren
vorzunehmen. Projektlänge > 70 min
Das wird wohl einen PowerMac G5 mit Doppelprozessor und einer Schubkarre
voll RAM brauchen, um damit schnell und vernünftig arbeiten zu können.
Wenn schon Dein 2-GHz-PC in die Knie geht.
Wieder Blödsinn. 16 Spuren sollten auch einen älteren Mac (wie alt?)
nicht überfordern. Die Audio-Performance hängt vor allem von der
Festplatte ab. Es kommt darauf an, wie viele Softwareinstrumente und
AU-Plugins man zusätzlich verwendet, denn das belastet den Prozessor.

Logic Pro 7.1 läuft auf meinem G4 mit 1,2 GHz und auch auf meinem alten
iBook mit G3/600 MHz ganz hervorragend. Auf dem iBook funktionieren die
Plugins, die einen G4 voraussetzen, natürlich nicht. Auf dem G4 ist auch
schon schnell Schluß, wenn man mehr als einmal den SpaceDesigner
(Faltungshall) zuschalten will oder Virtuelle Instrumente (keine reinen
Sampleplayer) einsetzt.

Aber nur mit Audiospuren plus Silververb o.ä. bin ich da noch an keine
störende Grenze gestoßen. Und man kann auch noch Spuren freezen, so daß
die Plugins temporär vorberechnet werden und nur noch die Disk-IO-Last
beim Abspielen erzeugt wird.

Hier mal ein Beispiel auf meinem PowerMac 1,2 GHz G4:

<Loading Image...>

11 Spuren Audio plus einige Effekt-Plugins. Die Audiolast (Prozessor) geht
maximal auf 50% hoch, die HD-Last dümpelt am unteren Ende herum.

Wenn man ein zukunftssicheres System haben will, sollte man natürlich
zur neusten Hardware greifen. Die vielen Plugins und Softwareinstrumente
verleiten nämlich schon zum Basteln und Rumprobieren, da wäre es schade,
wenn der Rechner zu schnell in die Knie geht.

Logic 7.2 soll ja auch schon sehr gut auf den Intel-Macs funktionieren.
Im letzten Keyboards-Magazin war ein Test. So können alle getesteten
Macs (iMac 20" PPC/Intel, PowerMac 2x2 GHz G5) 128 Audiospuren abspielen
(der Maximalwert wurde aber nicht ermittelt), der iMac Core Duo zieht
ansonsten ungefähr mit dem PowerMac gleich, was Effekte und Soft-Synths
betrifft (ca. 30x SpaceDesigner, 32x Sculpture).

Tschüs,
Jens.
--
Diejenigen werden siegen, die es verstehen,
Unordnung zu schaffen, ohne sie zu lieben. (G. Debord)
Malte Rogacki
2006-03-21 19:53:24 UTC
Permalink
Post by Jens Kutilek
Post by Thomas Hosack
Ich habe hier 1,42 GHz und mit dem Apple-Hobby-Musikprogramm
GarageBand nutzt es praktisch immer 100 % CPU.
GarageBand sollte man nicht mit Logic Pro vergleichen. Mir kommt es
unverhältnismäßig ressourcenhungriger als Logic vor.
Es ist nur anders programmiert. Wenn ich mich recht an ein Interview zur
Erstrelease erinnere, greift sich Garageband quasi "prophylaktisch"
alles, was nicht niet- und nagelfest ist, gibt es aber bei Bedarf dann
auch wieder her. Das hat diese bizarre nahezu-100%-Auslastung zur Folge.
Post by Jens Kutilek
Logic Pro 7.1 läuft auf meinem G4 mit 1,2 GHz und auch auf meinem alten
iBook mit G3/600 MHz ganz hervorragend. Auf dem iBook funktionieren die
Plugins, die einen G4 voraussetzen, natürlich nicht. Auf dem G4 ist auch
schon schnell Schluß, wenn man mehr als einmal den SpaceDesigner
(Faltungshall) zuschalten will oder Virtuelle Instrumente (keine reinen
Sampleplayer) einsetzt.
Hier dasselbe. Wobei natürlich die virtuellen Instrumente ganz
unterschiedliche Last erzeugen (EVB3 als echter "G3-Killer"). Und auch
bei den AU-Plugins gibt's natürlich welche, die eher wenig
ressourcenschonend programmiert wurden.
MMM
2006-03-26 05:57:54 UTC
Permalink
Post by Malte Rogacki
Post by Jens Kutilek
GarageBand sollte man nicht mit Logic Pro vergleichen. Mir kommt es
unverhältnismäßig ressourcenhungriger als Logic vor.
Es ist nur anders programmiert. Wenn ich mich recht an ein Interview zur
Erstrelease erinnere, greift sich Garageband quasi "prophylaktisch"
alles, was nicht niet- und nagelfest ist, gibt es aber bei Bedarf dann
auch wieder her. Das hat diese bizarre nahezu-100%-Auslastung zur Folge.
GarageBand hat exakt die gleiche Audio-Engine, wie Logic Pro. Daher auch
die hohe Qualität.

Die "bizarre" Auslastung ist ein Feature. Man sollte es so sehen: was
bringt es wenn man einen schnellen Rechner kauft und die Software nur
50% ausnutzt? Nervt mich jedenfalls immer bei diversen Programmen, wo
man wartet, daß sie fertig sind, aber sie trotzdem nur 60% der CPU
nutzen...

Zudem stimmt die Anzeige vom Activity Monitor schlicht nicht, man kann
z.B. immer noch mehr PlugIns hinzufügen, selbst wenn Activity Monitor
schon 100% anzeigt. Das liegt daran, daß der Acitivity Monitor nicht den
Unterschied zwischen Echtzeit- und normalen Threads kennt und Logic Pro
bzw. GarageBand automatisch die Grafikausgabe verlangsamen, wenn die CPU
für Audio gebraucht wird.


Markus
Malte Rogacki
2006-03-21 19:43:40 UTC
Permalink
Post by Thomas Hosack
Das wird wohl einen PowerMac G5 mit Doppelprozessor und einer Schubkarre
voll RAM brauchen, um damit schnell und vernünftig arbeiten zu können.
Wenn schon Dein 2-GHz-PC in die Knie geht.
Bohoho.

Ich kriege hier problemlos auf einem G4 1.25 DP um die 40 Spuren Audio
mit Effekten auf jeder einzelnen Spur, Buseffekten usw., und da bin ich
noch weit von der Maximalauslastung entfernt.
Ralph A. Schmid, DK5RAS
2006-03-22 08:26:06 UTC
Permalink
Post by Malte Rogacki
Post by Thomas Hosack
Das wird wohl einen PowerMac G5 mit Doppelprozessor und einer Schubkarre
voll RAM brauchen, um damit schnell und vernünftig arbeiten zu können.
Wenn schon Dein 2-GHz-PC in die Knie geht.
Bohoho.
Ich kriege hier problemlos auf einem G4 1.25 DP um die 40 Spuren Audio
mit Effekten auf jeder einzelnen Spur, Buseffekten usw., und da bin ich
noch weit von der Maximalauslastung entfernt.
Ich weiß auch von Leuten, die mit einem 1GHz-Pentium3-PC durchaus
professionell arbeiten und nicht an irgendwelche Limits stoßen.
Schnelle Festplatten, viel RAM und vor allem ein sauberes System, ohne
installierten Schrott, der im Hintergrund lauert und ressourcen
verbrät. Gerade bei Musikern habe ich schon viel Murks gesehen, weil
einfach der Rechner voller Müll war und Viren und Würmer beherbergte.
Künstler sind eben nicht immer auch gute EDVler :-) Da hilft ein Mac
sicher alleine schon, weil man da nicht so schnell so viel Mist drauf
hat.
Thomas Rudel
2006-03-22 11:36:45 UTC
Permalink
Post by Ralph A. Schmid, DK5RAS
Ich weiß auch von Leuten, die mit einem 1GHz-Pentium3-PC durchaus
professionell arbeiten und nicht an irgendwelche Limits stoßen.
Schnelle Festplatten, viel RAM und vor allem ein sauberes System, ohne
installierten Schrott, der im Hintergrund lauert und ressourcen
verbrät.
Und die vorzugsweise nicht mit einem Uralt-Logic mit mangelhafter
VST-Instrumente/PlugIns - Unterstützung arbeiten..

Grüsse,
Thomas
Malte Rogacki
2006-03-24 00:09:37 UTC
Permalink
Post by Thomas Rudel
Post by Ralph A. Schmid, DK5RAS
Ich weiß auch von Leuten, die mit einem 1GHz-Pentium3-PC durchaus
professionell arbeiten und nicht an irgendwelche Limits stoßen.
Schnelle Festplatten, viel RAM und vor allem ein sauberes System, ohne
installierten Schrott, der im Hintergrund lauert und ressourcen
verbrät.
Und die vorzugsweise nicht mit einem Uralt-Logic mit mangelhafter
VST-Instrumente/PlugIns - Unterstützung arbeiten..
Genau, besser auf einem aktuellen Logic komplett ohne
VST-Unterstützung.:-)
MMM
2006-03-26 05:57:55 UTC
Permalink
Post by Malte Rogacki
Genau, besser auf einem aktuellen Logic komplett ohne
VST-Unterstützung.:-)
Es gibt für Mac OS X mehr AudioUnit Hosts als VST Hosts. Zudem gibt es
momentan exakt _NULL_ Intel-VSTs für Mac OS X (eben weil es ja auch noch
kein Cubase gibt). AudioUnits gibt es dagegen schon einige.


Markus
Malte Rogacki
2006-03-26 12:06:46 UTC
Permalink
Post by MMM
Post by Malte Rogacki
Genau, besser auf einem aktuellen Logic komplett ohne
VST-Unterstützung.:-)
Es gibt für Mac OS X mehr AudioUnit Hosts als VST Hosts. Zudem gibt es
momentan exakt _NULL_ Intel-VSTs für Mac OS X (eben weil es ja auch noch
kein Cubase gibt). AudioUnits gibt es dagegen schon einige.
Ich weiss. Ich kann mich auch noch an die Diskussion erinnern, als der
VST-Support seinerzeit rausflog. De facto hat diese Entscheidung aber
wohl AU auf breiter Front durchzusetzen geholfen (was ich für eine gute
Sache halte).
Daniel Hojka
2006-03-31 19:02:12 UTC
Permalink
Post by Thomas Hosack
Irgendwie scheinst Du noch 1997 zu leben. :)
Meinst Du das ehrlich so wie Du es schreibst?
Post by Thomas Hosack
Jedes professionelle Musikstudio setzt seine Software (Logic) schon
immer nur auf Mac ein, Windows ist die absolute Ausnahme.
Kompletter Schmarrn.
Post by Thomas Hosack
Musikzeitschriften liest mit Bildern "berühmter Stars" im Studio, dann
siehst Du dort nur Macs. Aber natürlich keine Low-End-Geräte, das ist
klar. Ich habe hier 1,42 GHz und mit dem Apple-Hobby-Musikprogramm
GarageBand nutzt es praktisch immer 100 % CPU.
Soso, die Musikzeitschriften sind die Referenz und "die berühmten Stars", da
wird mir schon einige klar.

GarageBand mit Logic zu vergleichen ... da sag ich jetzt nichts zu. Logic
ist ein Sequenzer und lief auf erheblich schwächerer Hardware als einem
Mini mit korrekt gestellten Aufgaben hervorragend. Nur weil Du Deine
Podcasts oder was weiss ich mit irgend welchen Faltungshallen zuknallst
heisst das nicht dass das repräsentativ ist.
Post by Thomas Hosack
Post by Audiofreak
Das System soll in der Lage sein 16 Audiospuren, 5 Samplerspuren
fehlerfrei zu bouncen,ohne vorher einen Mixdown einzelner Spuren
vorzunehmen. Projektlänge > 70 min
Das alleine ist keine Auskunft. Ich kann Dir garantieren, dass ich jeden
Rechner mit einem fehlangepassten Sampler in einer Spur in die Knie
bekomme. Hinzu kommt dass, hmm, ich glaube ab der 6.3er oder so wurde
das eingeführt, es jetzt "Offline Bounce" gibt, also so schnell wie der
Rechner will.
Post by Thomas Hosack
Das wird wohl einen PowerMac G5 mit Doppelprozessor und einer Schubkarre
voll RAM brauchen, um damit schnell und vernünftig arbeiten zu können.
:))) Jo eh. Vor dem Erscheinen des dual G5 wurde ja bekanntlich
ausschließlich unter 16 Spuren gearbeitet. Es gibt btw ein paar ganz
nette Logic Benchmarks in einschlägigen Foren der Intel iMacs.

Entschuldigung, aber ein paar Sachen mussten da einfach richtig gestellt
werden.

LG Daniel
--
backup tape overwritten with copy of system manager's favourite CD
Bernd Windisch
2006-03-22 14:14:52 UTC
Permalink
Post by Audiofreak
Das System
soll in der Lage sein 16 Audiospuren, 5 Samplerspuren fehlerfrei
zu bouncen,ohne vorher einen Mixdown einzelner Spuren vorzunehmen.
Projektlänge > 70 min
Ich arbeite hier mit einem G4 Dual 1GHz mit 1GB RAM und Logic 7.1.1
Deine o.g. Anforderungen erfüllt der problemlos, wobei es natürlich noch
davon abhängt wieviele CPU hungrige Plug-Ins man einsetzt.
Mehr Speicher würde aber nicht schaden, besonders bei großen Samples.
Alle Dual G5s machen das nebenher.
Vielleicht hast du einfach zu wenig RAM in deiner Kiste? Ich würde mind.
mal 2GB anvisieren.

Logic hat meiner Erfahrung nach schon immer (ich bin seit der Vers. 1.6
dabei) etwas Probleme bei sehr langen Songs mit der Automation,
besonders beim Offline-Bouncen. Manche Automationen werden einfach nicht
ausgeführt.

Ansonsten glaube ich, daß ein ordentlich zusammengestellter und
konfiigurierter Windows-PC das auch schaffen sollte, aber das ist halt
das Problem bei den Kisten bzw. der Vorteil der Macs (alles aus einer
Hand).

Wenn ich nicht voll kompatibel mit meinem Umfeld (alles Logic-User) sein
müßte, würde ich bestimmt mal einem PC mit Nuendo, Sonar oder so mal ne
Chance geben, da mir Apples Schnittstellenwahl, keine PCI(-X)
Steckplätze mehr in aktuellen PMacs erlich gesagt auf den Sack geht.
Gute PC-Boards gibts mit PCI-X und PCIe Steckplätzen. Vielleicht raffen
sie es ja mit den kommenden Intel-Powermacs, aber ich hab wenig Hoffnung
:-/

Gruß, Bernd
--
Info: mails an die from Adresse werden wegen Spam ungelesen gelöscht!
mails bitte an ***@g_m_x.com
(die 4 Unterstriche bitte entfernen)
Ralf Kurzyna
2006-03-22 21:32:34 UTC
Permalink
Post by Audiofreak
wissen, ob auch ein etwas ältereres Model den Zweck erfüllt. Das System
soll in der Lage sein 16 Audiospuren, 5 Samplerspuren fehlerfrei
zu bouncen,ohne vorher einen Mixdown einzelner Spuren vorzunehmen.
Projektlänge > 70 min
Ich bin vor knapp 2 Jahren zum Mac gekommen, aus ähnlichen Beweggründen wie du.
Ich hatte keine Lust, ewig auf der Version 5.5.1 sitzen zu bleiben,
außerdem habe ich mich jedesmal beim Besuch der Webseite darüber
geärgert, auf welche neuen Instrumente und Effekte ich jetzt schon
wieder verzichten muß...
Was soll ich sagen - ich hab's keine Sekunde bereut. ;-)

Zu deiner speziellen Frage: Ich habe hier einen PowerMac 2x2 GHz, die
von dir beschriebenen Anforderungen stellen keine Hürde dar.
Ich habe mir vor ein paar Monaten einmal den Spaß gemacht, den
Live-Demo-Song von Logic Pro 7 für G5 zu "sezieren".
;-)

Hier ist das Ergebnis:

* 39 Audio-Spuren (Stereo und Mono)
* 15 Spuren mit Software-Instrumenten:

- 4 EXS24
- 3 ES2
- 3 EVP88
- 1 ES1
- 1 Sculpture
- 1 Vocoder
- 1 EVD6
- 1 EFM1

* 103 Effekte:

- 22 EQ
- 21 Compressor
- 14 Limiter
- 11 Delay
- 9 Guitar Amp
- 5 Reverb
- 3 Ringshifter
- 3 Vocoder
- 3 Autofilter
- 2 Tremolo
- 2 Scanner Vibrato
- 2 Chorus
- 2 Bitcrusher
- 1 Flanger
- 1 Pitchshifter
- 1 Phaser
- 1 Space Designer
- 1 Spreader

Bei den Effekten handelt es sich wohlgemerkt um Einzelinstanzen.
Die Proz-Auslastung liegt beim Abspielen bei etwa 90 bis 95 Prozent,
mit dem Rest sollte wohl auch noch Bouncen drin sein.
;-)
Bei den neuen Mehrkern-Maschinen dürften die Reserven natürlich noch um
einiges höher liegen.

Gruß, Ralf
Daniel Hojka
2006-03-31 18:46:05 UTC
Permalink
Post by Audiofreak
Ich hoffe, irgendwer konnte mit meinen Ausführungen etwas anfangen.
Ich bin Logic User am Mac, seit mhmm, keine Ahnung, wird schon länger
sein, würde ich meinen, zuvor und teilweise parallel hatte ich es am PC,
aber das ist schon etwas länger her.

Es gibt derzeit noch eine Beschränkung an simultan geöffneten Files
unter OSX, was man zwar per sysctl raufdrehen kann, aber für exzessive
Samplingexzesse ist ein G5 zu wenig. Dafür gibt es aber Gigastudio am
PC. Hinzu kommen noch ein paar weitere Beschränkungen, die in Summe m.E.
aber in keinem Verhältnis zu dem Mehrwert den Logic 7 am Mac gegenüber
der doch etwas angestaubten 5.5er am PC stehen.

Das könnte man jetzt noch ewig weiterführen, aber im Endeffekt lautet
die Antwort - wenn Du zukunftssicher arbeiten willst kommst Du um den
Mac nicht herum, ebenso wenig wie um die ärgerlichen und überteuerten
Updates, wenn Du nur etwas schrauben willst, kann es Dir egal sein.

LG Daniel
--
UBNC (user brain not connected)
Noses
2006-03-31 19:17:43 UTC
Permalink
exzessive Samplingexzesse
Was es bei Euch nicht alles gibt. Fließt dabei Alkohol oder Jungfrauenblut?


Noses.
Daniel Hojka
2006-03-31 20:57:27 UTC
Permalink
Post by Noses
Was es bei Euch nicht alles gibt. Fließt dabei Alkohol oder Jungfrauenblut?
Kommt darauf an ob Vollmond oder Neumond ist. Und ein bisschen was das
Orchester kostet bzw was der Produzent meint was es denn kosten dürfte.

Ist halt immer so eine Sache, inzwischen sind wir schon so, ähm, "weit"
dass man noch weiter gen Osten zum Aufnehmen geht, man entweder mit samt
der Mikrofonie von der Erdscheibe runterfällt oder die Preise schon wieder
raufgehen, ist dann eh schon egal.

LG Daniel
--
permission denied
MMM
2006-04-01 08:55:39 UTC
Permalink
Post by Daniel Hojka
Es gibt derzeit noch eine Beschränkung an simultan geöffneten Files
unter OSX, was man zwar per sysctl raufdrehen kann, aber für exzessive
Samplingexzesse ist ein G5 zu wenig.
BTW: Das Limit liegt bei 12288 Files (daher wohl das "exzessiv" :-)
Noses
2006-04-01 14:48:08 UTC
Permalink
Post by MMM
Post by Daniel Hojka
Es gibt derzeit noch eine Beschränkung an simultan geöffneten Files
BTW: Das Limit liegt bei 12288 Files (daher wohl das "exzessiv" :-)
***@necronomicon:~/ 502-%limit
cputime unlimited
filesize unlimited
datasize 6144 kbytes
stacksize 8164 kbytes
coredumpsize 0 kbytes
memoryuse unlimited
descriptors 256
memorylocked unlimited
maxproc 100
***@necronomicon:~/ 503-%uname -a
Darwin necronomicon.noses.com 8.5.3 Darwin Kernel Version 8.5.3: Sun Feb 19 01:41:28 PST 2006; root:xnu-792.9.11.obj~2/RELEASE_I386 i386 i386

Glaube ich nicht. Dazu mußt Du erst zum sysctl greifen.


Noses.
MMM
2006-04-03 15:11:16 UTC
Permalink
Post by Noses
Post by MMM
BTW: Das Limit liegt bei 12288 Files (daher wohl das "exzessiv" :-)
descriptors 256
Glaube ich nicht. Dazu mußt Du erst zum sysctl greifen.
Das macht Logic automatisch.


Markus
Noses
2006-04-03 15:45:15 UTC
Permalink
Post by MMM
Post by Noses
Post by MMM
BTW: Das Limit liegt bei 12288 Files (daher wohl das "exzessiv" :-)
descriptors 256
Glaube ich nicht. Dazu mußt Du erst zum sysctl greifen.
Das macht Logic automatisch.
Echt? Das läuft setuid root?


Noses.
Daniel Hojka
2006-04-03 15:57:06 UTC
Permalink
Post by Noses
Echt? Das läuft setuid root?
Auch wenn mir das komplett neu war, Logic ist natürlich nicht setuid
root.

***@powermac:/Applications/Logic Pro.app/Contents/MacOS% ll
total 14588
-rwxrwxr-x 1 root admin 14936636 Aug 26 2005 Logic Pro

Aber was spricht dagegen dass der Installer entsprechende Änderungen am
System vornimmt? AFAIR muss man nach dem ersten Mal installieren
rebooten ...

LG Daniel
--
had to use hammer to free stuck disk drive heads.
Noses
2006-04-03 16:33:39 UTC
Permalink
Post by Daniel Hojka
Aber was spricht dagegen dass der Installer entsprechende Änderungen am
System vornimmt?
Apple wäre das zuzutrauen, aber ich habe noch keine Pro-Applikation von
Apple gefunden, die ein /etc/sysctl schreiben will, deswegen wundert es
mich etwas.
Post by Daniel Hojka
AFAIR muss man nach dem ersten Mal installieren rebooten ...
Faszinierend.


Noses.
Daniel Hojka
2006-04-03 17:20:54 UTC
Permalink
Post by Noses
Apple wäre das zuzutrauen, aber ich habe noch keine Pro-Applikation von
Apple gefunden, die ein /etc/sysctl schreiben will, deswegen wundert es
mich etwas.
Tun sie auch nicht, k.A. wie genau sie das ändern, bei mir existieren
auf jeden Fall auf allen Rechnern mit Logic weder /etc/sysctl noch
/etc/sysctl.conf. Ein ktrace -ti auf den Installer werde ich jetzt mit
Sicherheit nicht anschmeissen, bin gerade ausnahmsweise mal produktiv.
Post by Noses
Faszinierend.
It's magic.

LG Daniel
--
User was distributing pornography on server; system seized by FBI.
Dietmar Belloff
2006-04-15 00:23:34 UTC
Permalink
Post by Noses
Post by Daniel Hojka
AFAIR muss man nach dem ersten Mal installieren rebooten ...
Faszinierend.
Nee, wahrscheinlich aus dem schlichten Grund daß der Treiber für den
XSKey (USB-Dongle) installiert wurde!
--
Bye,
Dietmar
MMM
2006-04-15 12:17:36 UTC
Permalink
Post by Dietmar Belloff
Post by Noses
Post by Daniel Hojka
AFAIR muss man nach dem ersten Mal installieren rebooten ...
Faszinierend.
Nee, wahrscheinlich aus dem schlichten Grund daß der Treiber für den
XSKey (USB-Dongle) installiert wurde!
Der XSKey hat gar keinen Treiber.


Markus
Dietmar Belloff
2006-04-15 21:35:34 UTC
Permalink
Post by MMM
Der XSKey hat gar keinen Treiber.
Sorry, Markus, wahrscheinlich war ich im Geiste noch bei OS 9.x, da gabs
glaub ich noch einen.

Was isn jetzt eigentlich aus Sounddiver geworden? Ich befürchte mal
heimlich und leise gestorben ....
--
Bye,
Dietmar
Michael Schiffers
2006-04-16 10:50:08 UTC
Permalink
Post by Dietmar Belloff
Was isn jetzt eigentlich aus Sounddiver geworden? Ich befürchte mal
heimlich und leise gestorben ....
Nö, den gibt es hier
http://download.info.apple.com/Apple_Support_Area/emagic/Legacy_SW/OS%20
X%20SW/


imo für nen halbes Jahr umsonst.Ich hege die Hoffnung das der Diver mal
Bestandteil von Logic wird.
Gruss MS
Dietmar Belloff
2006-04-16 12:27:22 UTC
Permalink
Post by Michael Schiffers
Nö, den gibt es hier
Neue Quelle, gleiche Software, hab ich schon über 1 Jahr in Betrieb,
aber trotzdem danke.
Post by Michael Schiffers
imo für nen halbes Jahr umsonst.
Nee, schön wäre es. Die Public Beta funktioniert auch nur mit XSkey und
Seriennummer.


Diese Beta kam noch vor dem Verkauf von Emagic an Apple raus und wurde
seither nicht mehr weitergepflegt.

Sonst würde ich nicht fragen.
--
Bye,
Dietmar
MMM
2006-04-11 17:21:53 UTC
Permalink
Post by Noses
Post by MMM
Post by Noses
Post by MMM
BTW: Das Limit liegt bei 12288 Files (daher wohl das "exzessiv" :-)
descriptors 256
Glaube ich nicht. Dazu mußt Du erst zum sysctl greifen.
Das macht Logic automatisch.
Echt? Das läuft setuid root?
Nee, ist gar nicht nötig. Als Applikation kannst Du Dein Limit selbst
hochsetzen (Logic setzt es auf 8192, was mehr als genug ist).

Zudem öffnet Logic Pro 7.1 nur Files, wenn es wirklich Not tut. D.h. Du
kannst problemlos tausende von Files z.B. im Sampler haben, aber solange
Du nicht tausende Noten _gleichzeitig_ spielst, ist es kein Problem.
Alte Versionen haben die Files noch gleichzeitig offen gehabt, ist aber
nicht mehr der Fall.


Markus
Noses
2006-04-11 19:26:34 UTC
Permalink
Post by MMM
Post by Noses
Post by MMM
Post by Noses
Post by MMM
BTW: Das Limit liegt bei 12288 Files (daher wohl das "exzessiv" :-)
descriptors 256
Glaube ich nicht. Dazu mußt Du erst zum sysctl greifen.
Das macht Logic automatisch.
Echt? Das läuft setuid root?
Nee, ist gar nicht nötig. Als Applikation kannst Du Dein Limit selbst
hochsetzen (Logic setzt es auf 8192, was mehr als genug ist).
Maximal auf kern.maxfilesperproc - und das kann je nach Speicherausstattung
relativ niedrig hängen. Und es kommt, wenn man es ausreizt, kern.maxfiles
ziemlich nahe; IMNSHE mag Mac OS X es nicht, wenn es weniger als 25% freie
file descriptors hat (das allerdings als (Web-)Server mit vernünftiger
Auslastung).
Post by MMM
Alte Versionen haben die Files noch gleichzeitig offen gehabt, ist aber
nicht mehr der Fall.
Das wäre glatt mal einen Test wert - mit Apache bekomme ich reproduzierbare
Panikattacken hin, wenn ich erst einmal so bei 512 Prozessen angekommen bin.
FreeBSD macht das locker mit...


Noses.
MMM
2006-04-12 06:19:53 UTC
Permalink
Post by Noses
Post by MMM
Post by Noses
Post by MMM
Post by Noses
Post by MMM
BTW: Das Limit liegt bei 12288 Files (daher wohl das "exzessiv" :-)
descriptors 256
Glaube ich nicht. Dazu mußt Du erst zum sysctl greifen.
Das macht Logic automatisch.
Echt? Das läuft setuid root?
Nee, ist gar nicht nötig. Als Applikation kannst Du Dein Limit selbst
hochsetzen (Logic setzt es auf 8192, was mehr als genug ist).
Maximal auf kern.maxfilesperproc - und das kann je nach Speicherausstattung
relativ niedrig hängen. Und es kommt, wenn man es ausreizt, kern.maxfiles
ziemlich nahe; IMNSHE mag Mac OS X es nicht, wenn es weniger als 25% freie
file descriptors hat (das allerdings als (Web-)Server mit vernünftiger
Auslastung).
Ein Webserver ist nicht Logic. Und bei Max OS X hängt das Limit nicht am
Speicher, es ist hard-codiert mit:

#define OPEN_MAX 10240 /* max open files per process */

Wenn Du zu wenig Speicher hast, können natürlich andere Dinge passieren,
die man gerne vermeiden will. Aber das ist ein ganz anderes Thema.
Post by Noses
Post by MMM
Alte Versionen haben die Files noch gleichzeitig offen gehabt, ist aber
nicht mehr der Fall.
Das wäre glatt mal einen Test wert - mit Apache bekomme ich reproduzierbare
Panikattacken hin, wenn ich erst einmal so bei 512 Prozessen angekommen bin.
FreeBSD macht das locker mit...
Dieser Thead startete mit Logic Pro und seinem angeblichen Limit von
Files im Sampler. Und wie ich bereits gesagt/gezeigt habe, gibt es das
Limit nicht. Was hat das mit Apache zu tun?


Markus
Noses
2006-04-12 07:28:48 UTC
Permalink
Post by MMM
Ein Webserver ist nicht Logic. Und bei Max OS X hängt das Limit nicht am
#define OPEN_MAX 10240 /* max open files per process */
Was - diese wundervolle Komination aus Berechnung und "x?y:z", die jemand
dereinst aus FreeBSD übernommen hatte, ist weg?

Stimmt. Selbst der speicherfreie mini bekommt das jetzt.


Noses.
Daniel Hojka
2006-04-12 11:38:07 UTC
Permalink
Post by MMM
Ein Webserver ist nicht Logic. Und bei Max OS X hängt das Limit nicht am
#define OPEN_MAX 10240 /* max open files per process */
Wenn Du zu wenig Speicher hast, können natürlich andere Dinge passieren,
die man gerne vermeiden will. Aber das ist ein ganz anderes Thema.
Ich habe leider auf das letzte Posting nicht reagieren können, hatte zu
wenig Zeit. Vom Prinzip her magst Du recht haben mit der nicht mehr
existierenden Limitierung. Ich kenne es eben nur aus der Praxis dass
Logic recht schnell die Puste ausgeht wenn die Anzahl der Samples
überproportional hochgeht, obwohl der Ram noch lange nicht voll ist und
die Platten mit Sicherheit schnell genug.
Womit das nun im einzelnen zusammenhängt bzw ob das durch Änderungen
mittels sysctl besser wird oder nicht, kann ich nicht sagen, es ist mir
ehrlich gesagt auch ziemlich egal, dafür bin ich zu sehr User der mit
bestehenden Vorgaben arbeiten muss.

Das heisst natürlich nicht dass Logic nach dem Laden von ein oder zwei
aufwändigen Instrumenten nicht mehr verwendbar ist, deswegen hatte ich
ja zu Beginn auch "exzessive Sampleorgien" als Begriff verwendet. Wenn
man allerdings einen Vergleich auf anderer Hardware mit ähnlichen
Eckdaten anstellt kommt Gigastudio unter Windows einfach besser weg.
Post by MMM
Post by MMM
Alte Versionen haben die Files noch gleichzeitig offen gehabt, ist aber
nicht mehr der Fall.
Das heisst konkret was? Ab welcher Version kann man davon ausgehen, dass
er erst öffnet was er wirklich braucht? Dann schau ich mal ob ich das
nachvollziehen kann.
Post by MMM
Dieser Thead startete mit Logic Pro und seinem angeblichen Limit von
Files im Sampler. Und wie ich bereits gesagt/gezeigt habe, gibt es das
Limit nicht. Was hat das mit Apache zu tun?
:) Lass mal.

LG Daniel

0175-4175415
--
Some one needed the powerstrip, so they pulled the switch plug.
Daniel Hojka
2006-04-12 11:41:52 UTC
Permalink
Post by MMM
Ein Webserver ist nicht Logic. Und bei Max OS X hängt das Limit nicht am
#define OPEN_MAX 10240 /* max open files per process */
Wenn Du zu wenig Speicher hast, können natürlich andere Dinge passieren,
die man gerne vermeiden will. Aber das ist ein ganz anderes Thema.
Ich habe leider auf das letzte Posting nicht reagieren können, hatte zu
wenig Zeit. Vom Prinzip her magst Du recht haben mit der nicht mehr
existierenden Limitierung. Ich kenne es eben nur aus der Praxis dass
Logic recht schnell die Puste ausgeht wenn die Anzahl der Samples
überproportional hochgeht, obwohl der Ram noch lange nicht voll ist und
die Platten mit Sicherheit schnell genug.
Womit das nun im einzelnen zusammenhängt bzw ob das durch Änderungen
mittels sysctl besser wird oder nicht, kann ich nicht sagen, es ist mir
ehrlich gesagt auch ziemlich egal, dafür bin ich zu sehr User der mit
bestehenden Vorgaben arbeiten muss.

Das heisst natürlich nicht dass Logic nach dem Laden von ein oder zwei
aufwändigen Instrumenten nicht mehr verwendbar ist, deswegen hatte ich
ja zu Beginn auch "exzessive Sampleorgien" als Begriff verwendet. Wenn
man allerdings einen Vergleich auf anderer Hardware mit ähnlichen
Eckdaten anstellt kommt Gigastudio unter Windows einfach besser weg.
Post by MMM
Post by MMM
Alte Versionen haben die Files noch gleichzeitig offen gehabt, ist aber
nicht mehr der Fall.
Das heisst konkret was? Ab welcher Version kann man davon ausgehen, dass
er erst öffnet was er wirklich braucht? Dann schau ich mal ob ich das
nachvollziehen kann.
Post by MMM
Dieser Thead startete mit Logic Pro und seinem angeblichen Limit von
Files im Sampler. Und wie ich bereits gesagt/gezeigt habe, gibt es das
Limit nicht. Was hat das mit Apache zu tun?
:) Lass mal.

LG Daniel

--
Some one needed the powerstrip, so they pulled the switch plug.
MMM
2006-04-12 15:20:17 UTC
Permalink
Post by Daniel Hojka
Post by MMM
Alte Versionen haben die Files noch gleichzeitig offen gehabt, ist aber
nicht mehr der Fall.
Das heisst konkret was? Ab welcher Version kann man davon ausgehen, dass
er erst öffnet was er wirklich braucht? Dann schau ich mal ob ich das
nachvollziehen kann.
Garantiert ab 7.1, wahrscheinlich schon mit 7.0


Markus
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...